|   Aktuelles
07. April 2017

7. Landesgewerkschaftstag des dbb m-v

komba mit zahlreichen Delegierten vertreten

komba fordert Rückkehr zu einem einheitlichen Beamtenrecht bei Bund, Ländern und Kommunen.

Die komba m-v hatte für den dbb M-V-Gewerkschaftstag am 06./07. April in Stavenhagen vier Anträge formuliert, die sämtlich angenommen wurden. „Es wird die von uns vertretenen Beamten freuen“, so unser komba-Landesverbandsvorsitzender Gerald Krause, „dass wir insbesondere dazu aufgefordert haben,  sich dafür einsetzen, dass die durch die sogenannte „Föderalismusreform 2“ vollzogene Zersplitterung im Beamtenrecht rückgängig gemacht wird und durch ein neues, bundesweit einheitliches Beamtenrecht ersetzt wird.“

Dies soll die vielfältigen unterschiedlichen Regelungen und Ausgestaltungen im Beamten-, Laufbahn-, Besoldungs- und Versorgungsrecht beim Bund und in den Ländern durch einheitliche Regelungen ersetzen.

Bei der Wahl zur neuen dbb Landesleitung wurde Dietmar Knecht mit 98 Prozent der abgegebenen 98 Stimmen wiedergewählt. Auch die beiden komba Kandidaten Brigitte Schroeder und Thomas Krupp wurden mit großer Mehrheit in ihren Ämtern als stellvertretende dbb Landesvorsitzende bestätigt.