kombamv-logo
25. November 2015
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

komba m-v feiert 25-jähriges Bestehen

Unmittelbar vor ihrer turnusmäßigen Landeshauptvorstandssitzung feierte die komba m-v am 20. November 2015 im Rahmen eines Festaktes in Banzkow ihr 25-jähriges Jubiläum. Gerald Krause, Landesvorsitzender der komba m-v, konnte an diesem Tag zahlreiche Ehrengäste begrüßen und blickte voller Stolz und Freude auf 25 arbeitsreiche Jahre zurück.

„Ich würdige die geleistete Arbeit und danke dafür! In diesen Dank“, so Gerald Krause, „schließe ich ausdrücklich die komba Bundesgewerkschaft und den dbb beamtenbund und tarifunion ein, ebenso wie seine Mitgliedsgewerkschaften und unsere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in der Politik und in den Ministerien sowie unsere Freunde von den Banken, Versicherungen und Selbsthilfeeinrichtungen. Auch sie haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass wir da stehen, wo wir heute sind.“

Uli Silberbach, komba Bundesvorsitzender und Stellvertreter des Bundesvorsitzenden des dbb beamtenbund und tarifunion, ließ es sich nicht nehmen, die Glückwünsche der Bundesgewerkschaft persönlich zu übermitteln. In seinem Grußwort ging er u.a. auch auf aktuelle Themen wie die Tarifeinheit sowie auf die Belastung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Zusammenhang mit den Flüchtlingsströmen ein. Er sagte der komba m-v weiterhin seine volle Unterstützung zu und wünschte „viel Erfolg bei der Bewältigung der bevorstehenden Herausforderungen“.

Der dbb Landesvorsitzende Dietmar Knecht überbrachte ebenso herzliche Glückwünsche aus dem Bereich der Mitgliedsgewerkschaften. Knecht fand jedoch auch kritische Worte für die Politik der Landesregierung: „Das Land hat in den vergangenen Jahren seine Ausgaben mittels Personalabbau gesenkt, wo es nur konnte. Am einfachsten war die Stellenstreichung per Gießkanne“, so der dbb Landesvorsitzende, „wo andere Länder bereits Personal nicht nur bei Polizei und Verfassungsschutz verstärken, hält man sich hier peinlichst an die vom Finanzministerium vorgegebenen Abbauzahlen. Die Botschaften der letzten Wochen kommen hier - à la Bismarck - wohl etwas später an“. Eindringlich forderte er die Landesregierung zum Umdenken in der Personalpolitik auf und so endlich auf die demo-grafische Entwicklung und die aktuellen Herausforderungen zu reagieren. Mit einem kurzen Grußwort wandte der Ehrenvorsitzende der komba m-v, „Max“ Gülck, sich ebenfalls an die Anwesenden. Seine Freude über das Jubiläum war dem „komba-Mann der ersten Stunde“ sichtlich anzumerken.

Aus dem politischen Raum überbrachten der Landtagsabgeordnete Helmut Holter, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE sowie der Landtagsabgeordnete Thomas Schwarz, Sprecher der SPD-Fraktion für Gewerkschaftspolitik, Glückwünsche ihrer Fraktionen. Beide würdigten die Arbeit der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in einer sich permanent ändernden Arbeitswelt und wünschten der komba m-v alles Gute für die Zukunft.

Im Rahmen der Feierstunde ehrte der Landesvorsitzende der komba m-v die Ehrenmitglieder Erhard Broeck und Wolfgang Behrendt für ihre gewerkschaftlichen Verdienste mit einem Blumenstrauß.

Ein besonderer Dank des Landesvorsitzenden galt auch den Gestaltern der Chronik „25 Jahre komba gewerkschaft m-v“ „Max“ Gülck und Diether Schmidt.

Zum Abschluss der Veranstaltung überraschte der Landesvorsitzende Gerald Krause die Kollegin Anka Schmidt unter dem Beifall der Anwesenden ebenfalls mit einem Blumenstrauß und wertschätze damit die Arbeit der Geschäftsstelle.